Isla Margarita

Cabo „Porlamar“: Am Morgen schon sehr früh wach – wohin – von etwa vier bis halb neun gewälzt – Frühstück beim Araber (Sandwich, Pan Arabe con queso y ensalada) – über der Insel stark bewölkt – extrem schwül – Porlamar – zu Fuß durch die Avenida 4 de Mayo – auf den Zyllinder ins vier Sterne Hotel Bellavista – den Strand entlang bis zum Concorde – durchgeschwitzt schmeckt das Bier am Strand besonders – gebe Tips an deutsche Yachtbesatzung weiter – weiter über die Hügel des Cabo nach Melokakteen jagen mit der M-645 – die Exemplare sind gar nicht so phantastisch, wie sie mir an den ersten Tagen erschienen – man gewöhnt sich halt – tote Schlange (feinste Karos, grauweißer Bauch, 1 m lang) am „Scheißplatz“ der Arbeiter – mir wurde in der Wildnis ganz schön mulmig – Rückweg mit Bus nach Juangriego – der berühmte Sonnenuntergang wieder nichts besonderes. Mein Gefreiter von der Guardia Nacional ruft in Porlamar schon von weitem: „Amigo!“ Am Abend bei den Arabern im El Mejillón „Catalana entera“.

Advertisements