Clematis ‚Aromatica‘

Diese in Frankreich gekreuzte Clematis finden wir seit 1840/1845 in unseren Sammlungen. Es handelt sich um eine Kreuzung zwischen C. flammula und C. integrifolia, eine ungewöhnliche Kombination.

C. flammula duftet an heißen Sommertagen stark, C. integrifolia duftet ebenfalls, aber nicht ganz so stark. Die Blüten der Kreuzung duften angenehm. Die Pflanze setzt reichlich 2 – 5 cm kleine purpur-violette Blüten an, die später heller werden. Die dunklen Blütenblätter stehen im Kontrast zu den kreme-weißen Staubfäden. Die Blütezeit beginnt im Juni und endet im September.

Die ziemlich schmalen Blätter sind dunkelgrün an der Oberseite und silbergrau an der Unterseite.

Die nicht kletternde Pflanze erreicht eine Höhe von 100 bis 150 cm.

Pflegen sie diese C. in ihrer Nähe (z. B. Terrasse), damit sie den himmlischen Duft stets genießen können. Den intensivsten Duft entwickelt die Pflanze in voller Sonne.

Während der Wintermonate braucht diese Clematis einen trockenen Platz, C. x aromatica verträgt keine Nässe in Verbindung mit Kälte.

Im Frühling und Sommer benötigt die Pflanze ausreichen Wasser und Düngergaben 15:10:30 (N:P:K). Das Substrat sollte im Frühjahr und Sommer gut die Feuchtigkeit halten und im Winter für Trockenheit sorgen.

Pflegen kann man C. x aromatica in Containern, die man den Winter über im Glashaus stellt. Die Triebe werden dann auf etwa 20 cm zurückgeschnitten.

Die ausgeblühten Triebe sollten auch im Sommer ausgeschnitten werden. Nach weiteren sechs Wochen blühen sie dann wieder.

 

Advertisements