Clematis ‚Piilu‘

Clematis 'Piilu'
Clematis 'Piilu'
Clematis ‚Piilu‘
Clematis 'Piilu'
Clematis ‚Piilu

Eine sagenhaft attraktive und blütenreiche Schönheit! Mit einer unglaublichen farblichen Brillanz schmückt sich die Clematis ‚Piilu‘. Ein Traum in Rosa erfüllt sich mit dieser umwerfenden Pflanze. Zudem zeigt sie sich absolut wandelbar. Die ‚Piilu‘ begeistert mit ihren zweifarbigen rosa-weißen Blüten. Diese erscheinen teilweise gefüllt. Die einzelnen Blüten erreichen eine Größe von sieben bis zehn Zentimetern. Dank ihrer unglaublichen Blühwilligkeit und ihrer zauberhaften und auffälligen Farbe, gehört diese Clematis zu den dekorativsten und dankbarsten Sorten. Mit dem dunklen Blattmittelpunkt fällt sie auf. Große, gelbe Staubgefäße sorgen für einen zauberhaften farblichen Kontrast und komplettieren die Blüte. Weithin sind die leuchtenden Kostbarkeiten auszumachen. Ab Mai und bis in den Juni hinein, erfreut die Hauptblüte der ‚Piilu‘ den Gärtner. Einen zweiten, reichen Blütenflor begünstigt der Gärtner mit einem leichten Rückschnitt und dem Entfernen der Fruchtstände nach der Blüte. Das zweite Meer der Blüten bleibt bis September, in einigen Jahren bis zum ersten Frost, erhalten. Im Unterschied zur ersten Blüte, zeigen sich die meisten Blüten beim zweiten Mal ungefüllt und die Färbung der Blütenblätter weist einen helleren Farbton auf.

Die ‚Piilu‘ ist eine Züchtung aus dem Jahre 1988 und entstammt dem Hause U. & A. Kivistik in Estland. Im Jahr 1998 stand sie auf dem Siegertreppchen ganz oben. Sie erhielt die begehrte Plantarium-Goldmedaille in Boskoop. Die Sorte ?Piilu? wird gerne ‚Mini Dr. Ruppel‘ genannt und erreicht kletternd eine Höhe von einem bis zwei Metern. Dafür benötigt sie die Hilfe von Rankgerüsten. Mit ihren Blattstiel-Ranken hält sie sich fest und beklettert mit Vorliebe Pergolen, Zäune, Obeliske und andere Arten von Kletterhilfen. Durch ihre geringere Größe im Verhältnis zu ihren Verwandten, ist sie eine beliebte Kübel-Bewohnerin auf Balkonen und Terrassen. Hier zaubert sie mit ihrem attraktiven Äußeren ein wunderschönes sommerliches Flair. Sie liebt ihren Auftritt an sonnigen oder halbschattigen Standorten. Auf einem sandig-humosen und gut durchlässigen Boden sind alle Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum gegeben. Die direkte Mittagssonne bekommt ihr nicht gut. Wie viele der rosa blühenden Sorten, verbrennt sie leicht in der zu prallen Mittagshitze. Gerne nutzt sie die ihr angebotenen Stützen und lässt ihre Triebe und Blüten in Richtung Sonne streben.

Sehr wichtig ist eine Beschattung der empfindlichen Wurzeln. Die Waldreben (Clematis) haben sich an ihre ursprünglichen Lebensbedingungen gewöhnt. Sie schätzen einen kühlen, feuchten und beschatteten Bereich für ihre sensiblen Wurzeln. Für den Gärtner ist das kein Problem. Diesen Anspruch erfüllt er mit einer zehn Zentimeter dicken Schicht aus Mulch. Rund um den Wurzelballen herum, spendet Mulch Kühle, speichert Feuchtigkeit und sorgt für eine ausreichende Beschattung. So ist die Pflanze ganzjährig vor der Sonne und einer damit verbundenen Austrocknung geschützt. Schon beim Setzen ist es ratsam, die Pflanze eine Handbreit tiefer in den Boden einzusetzen, als sie vorher im Topf stand. Verbesserung erfährt der Boden durch eine Beimengung von Hornspäne, Torf oder Kompost. Schwere Böden lockert der Gärtner mit Sand oder Kies auf. So verhindert er die Möglichkeit der stehende Nässe. Die schöne ‚Piilu‘ gehört zur zweiten Schnittgruppe. Das bedeutet, dass ein Rückschnitt nicht zwingend erforderlich ist. Eine leichte Auslichtung ist im September nach der Blüte ratsam. Mit ihren großen, tellerförmigen Blüten und ihrem anspruchslosen, winterfesten Wesen, begeistert ‚Piilu‘ den Gärtner. Mit ihrer einzigartigen Schönheit, ist sie ein Gewinn für jeden Garten.

 

Advertisements